Die Geschichte

Die Geschichte

Unser Weingut ist eng mit der etruskischen Kultur verbunden, insbesondere mit dem sensationellen archäologischen Befund einer kleinen Nekropole und mit dem Grab des „Principe Guerriero“.
In den Jahren 1987-88 führten Vertreter des Landesamtes für Archäologie aus Florenz (Soprintendenza per i beni archeologici) Ausgrabungen auf dem mit Zypressen bewachsenen Hügel durch, wo heute unsere Weinberge stehen (sie wurden aber 10 Jahre später bepflanzt), unweit vom Landhaus „Casa Nocera“. Insgesamt wurden zehn Grabstätte ans Licht gebracht: alle wurden in der Periode zwischen Ende VII und Anfang IV Jahrhundert vor Christi datiert. Ein Grab fiel besonders auf, da es grösser und älterer war als die anderen neun, stand auch in einer leicht erhobenen Lage. Dort wurden zahlreiche Gegenstände gefunden, unter anderem die persönliche Ausrüstung (Säbel und Säbelscheide) und Speisevorräte, ein komplettes Bankett für eine lange Reise im Jenseits. Ohne Zweifel handelt sich um das Grab eines Adligen, ein „Prinz“ und gleichzeitig eines „Kriegsführers“. Die Säbelscheide war mit vielen kleinen Enten dekoriert, die wir als Logos unseres Betriebes übernommen haben. Beim Speisevorrat fiel ein Weinkelch mit anderen Objekten für den Weingenuss auf: heutzutage wird das Ganze als „Degustationskit“ bezeichnet.
Die Bedeutung des archäologischen Befundes ist gross. Es wird damit bewiesen, dass in dieser Gegend, bereits vor 3000 Jahren Weinbau betrieben wurde, und demzufolge Wein als übliches Getränke genossen wurde.
Unser Weingut und Weinproduktion stellen somit irgendwie eine faszinierende Kontinuität zwischen der etruskischen und heutigen Welt dar.